Einsätze

FF Pühret: 21.12.2016 Mit PKW gegen Baum geprallt – Lenker getötet

In der Nacht auf den 21. Dezember 2016 wurden die Feuerwehren Rutzenham und Pühret um kurz nach 1:00 Uhr früh zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf der Passauerstraße im Gemeindegebiet von Rutzenham alarmiert.

Erst beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde das gesamte Unglücksausmaß sichtbar. Aus noch unbekannter Ursache kam ein Kleinbus von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume. Vermutlich durch die Wucht des Anpralles wurde der Lenker aus dem Fahrzeug geschleudert, er dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Weitere Personen waren nicht im Fahrzeug. Die Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und führten in Zusammenarbeit mit einem Abschleppunternehmen die Bergungsarbeiten durch.

Im Einsatz standen die FF Rutzenham mit LF-A und 9 Mann sowie die FF Pühret mit RLF-A, LF-A und 16 Mann.

Bilder und Text: © FF Pühret HBI Markus Voglhuber


FF Ottnang: 26.11.2016 Vom Perchtenlauf zum Brandeinsatz

Bereits zum fünften Mal wurde 2016 wieder der spektakuläre Perchtenlauf beim Ottnanger Feuerwehrhaus veranstaltet. Eine Stunde nach Ende der Perchtenshow erheulten am Abend des 26. November im gesamten Gemeindegebiet und auch beim After-Show-Glühweinstand die Sirenen. Grund dafür war der Brand auf einem landwirtschaftlichen Objekt in der Ortschaft Stockedt.

Am Weg vom Feuerwehrhaus zu den Fahrzeugen wurden Feuerwehrkameraden von Besuchern angefeuert und bejubelt. Durch den enormen Zeitvorteil, weil sehr viele Kameraden schon im Feuerwehrhaus waren und die Einsatzbekleidung bereits trugen, konnte umgehend mit zwei Löschfahrzeugen zum Einsatzort ausgerückt werden. Bei der Lageerkundung konnte der Einsatzleiter gemeinsam mit den Bewohnern des Hofes einen brennenden Dampf-Hochdruckreiniger lokalisieren.

Der Brand selbst ist rasch bekämpft worden und eine Kontrolle der Werkstätte und des angrenzenden Heubodens mit der Wärmebildkamera verlief negativ. Durch das bedachte Handeln eines Bewohners, welcher den Reiniger aus der Werkstätte zog und erste Löschhilfe mit mehreren Feuerlöschern unternahm, konnte der Schaden enorm begrenzt werden. Als der Einsatz beendet war, wurde wieder in das Feuerwehrhaus eingerückt, die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und der Abend klang bei Tee und Glühwein aus.

Bericht: Dominik Niedermayr


FF Atzbach: 17.11.2016 Technischer Einsatz - Ölspur

Alarmierung um 22:41 Uhr von LFK

Wir wurden von der Landeswarnzentrale zu einem sehr umfangreichen Öleinsatz alarmiert. Auf der Atzbach Landesstraße bei der Ortseinfahrt Atzbach ist ein Fahrzeug aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hat sich die Ölwanne am Randstein aufgerissen. Durch den massiven Ölverlust und vorallem, weil der Fahrer mit dem Fahrzeug nicht stehen blieb, wurde die Straße auf einer gesamten Länge von 1km mit Öl verunreinigt. Die Ölspur reichte von der Ortseinfahrt Atzbach aus Ottnang kommend bis in die Freundlingerstraße, wo das Fahrzeug endgültig zu erliegen kam. 

Das ausgelaufene Öl wurde mit Bindemittel gebunden und unter zu Hilfenahme einer Straßenkehrmaschiene die Straße gereingt.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit LFB, TLF, KLF und KDO mit 22 Mann sowie die PI Schwanenstadt, Einsatzende am 18.11.2016 um 01:01 Uhr

Text: AW Lehner Gabriele


FF Redlham: 10.09.2016 Brand EnergieAG Umweltservice GmbH

Am Samstag 10.09.2016 wurden wir um 02.15 Uhr mittels der Brandmeldeanlage zur Fa. Energie AG Umweltservice GmbH gerufen. Bereits beim Eintreffen am Feuerwehrhaus berichteten Kameraden das es sich um einen echt-Einsatz handelt.

Auf der Anfahrt wurde dann schnell klar das es sich zum Glück um eine Box im Freigelände handelt in der Filtermatten gelagert werden. Der Löschangriff erfolgte mittels C - Rohren und Hochdruck, zeitgleich wurde die Zubringerleitung hergestellt.

Das Wasser wurde weiters mit Netzmittel verdünnt, damit die Löschwirkung verbessert wurde.

Seitens der Energie AG wurde mit einem Bagger die Box ausgeräumt und Glutnester von uns noch abgelöscht.

Einsatz Ende: ca. 05.00Uhr

Im Einsatz Standen: TLF, LFB, Gemeinde Pritsche und 19 Mann

Bilder und Text: HBI Markus Forstinger und FF Redlham


FF Atzbach: 25.08.2016 Technischer Einsatz - Verkehrsunfall

Alarmierung um 12:30 Uhr per Telefon

Aus bisher unbekannter Ursache kam es in der Ortschaft Weigensam zwischen einem Traktor und einem PKW zu einer Kollision. Der PKW prallte in Fahrtrichtung Atzbach seitlich in einen Traktor, dabei entstand beim Unfallfahrzeug erheblicher Sachschaden. Die beteiligten Personnen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Von der FF Atzbach wurden nach dem Absichern der Unfallstelle die Austretenden Flüssigkeiten gebunden und die Straße gereinigt.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit LFB und 6 Mann sowie die PI Schwanenstadt.

Einsatzende um 13:30 Uhr

 Text: HBI Alfred Speigner


FF Ottnang: 11.-12.08.2016 14 Stunden im Einsatz bei Hackschnitzellager-Brand

Die Freiwillige Feuerwehr Ottnang am Hausruck ist am 11.August 2016 von einem Ottnanger Landwirt zu seinem Anwesen in die Ortschaft Holzham gerufen worden.

Durch einen technischen Defekt an der Hackschnitzel-Heizung entstand im ca. 100 m3 großen Lagerraum der Holzhackschnitzel ein Glimmbrand, welcher über mehrere Stunden hinweg nicht entdeckt worden ist. Wahrgenommen wurde dieser durch den Brandgeruch und wenig später durch die „warme“ Kellerdecke. Beim Öffnen der Befüll- sowie Wartungsluke drängten sich bereits dichter, schwarzer Rauch und starke Hitze hervor, woraufhin der Besitzer die Feuerwehr alarmierte.

Seitens der FF Ottnang a. H. konnte unverzüglich zum Einsatzort ausgerückt werden und nach einer umfangreichen Lageerkundung und Beratung mit dem Heizungshersteller wurde entschieden, dass der Bunker entleert werden muss, um sicherzustellen, dass alle Glutnester erreicht werden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wurde entschieden, dass ein Spezialfahrzeug der Firma Felbermayr aus Wels angefordert wird, mit welchem das Hackgut abgesaugt wird. Bis zum Eintreffen des Riesensaugers konnte von der Feuerwehr eine Relaisleitung vom 800m entfernten Bach zum Brandherd gelegt werden und mit einem Tanklöschfahrzeug 4000 ein Brandschutz aufgebaut, sowie mit dem Hochleistungslüfter der Heizraum belüftet werden. Leider verendete bei diesem Brand auch eine Babykatze, die durch die angenehme Wärme der Kellerdecke angelockt wurde und in weiterer Folge an einer Rauchgasvergiftung verendete. Drei weitere Katzen wurden unversehrt in Sicherheit gebracht.

Als um ca. 19:00 Uhr das Spezialfahrzeug zum Absaugen eintraf, wurde mit dem Ausräumen unter schwerem Atemschutz begonnen. Permanent haben fünf Atemschutzträger im verrauchten Bereich gearbeitet und es wurde immer wieder im Intervall gewechselt. Insgesamt wurden über 40 Atemluftflaschen (ca. 72.000l Atemluft Gesamtverbrauch) in der hauseigenen Füllstation der Feuerwehr aufgefüllt.

Während der Ausräumarbeiten kam es zweimal zu einer Durchzündung, in Folge dessen wurde dem Löschwasser 0,5% Schaummittel beigemengt, um eine benetzende Wirkung zu erzielen.

Die Arbeiten dauerten bis 5 Uhr morgens an, auch am Vormittag wurden die letzten Geräte versorgt und nach der Entsorgung der Hackschnitzel durch eine Fachfirma wurde auch der Brandschutz und die Relaisleitung abgebaut.

Durch das rasche und richtige Handeln des Landwirtes und der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das landwirtschaftliche Objekt verhindert werden und für Menschen und Tiere bestand keine Gefahr.

Fahrzeuge: KDOF, LAST, LFB-A2, TLFA 4000

Mannschaft: 32 Mann

Einsatzdauer: 14 h

Weitere Kräfte: Polizei, Fa. Felbermayr

Einsatzleiter: HBI Manfred Kronlachner

Bilder und Text: FM Dominik Niedermayr


FF Redlham: 30.07.2016 Erneuter Badeunfall am Ager Wehr

Trotz Warnung von Ortskundigen, wurde die Ager im Wehrbereich in der Ortschaft Au, Gemeinde Redlham wieder zum Baden benutzt. Nach den schweren Regenfällen der Vortage führte der Fluss sehr viel Wasser und auch gute Schwimmer haben nicht die Kraft dieser starken Strömung Herr zu werden.

So wurde wiederum von den Feuerwehrtauchern und der FF Redlham ein junger Mann leider nur noch Tod geborgen.

Die Mitglieder des Roten Kreuz und der Notarzt, versuchten noch den Verunglückten zu reanimieren und mussten sich nach einen langen Wiederbelebungsversuch geschlagen geben. So ist es nun das zweite Todesopfer innerhalb einer Woche bei der Agerwehr in Redlham.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Redlham, Desselbrunn, Schwanenstadt und der Tauchstützpunkt 4 sowie das Rote Kreuz und die Polizei.

Bilder und Text: HAW Johannes Linner


FF Windern: 23.07.2016 Hochwasser Assistenzeinsatz in Laakirchen

Nach erneut schweren Unwettern in Laakirchen wurde die FF Windern am Sa. 23.07.2016 um ca. 20:30 Uhr zu Pumparbeiten sowie am Sonntag zu Pump- und Aufräumarbeiten alarmiert.

In Laakirchen angekommen wurde die fast idente, katastrophale Situation wie vor 3 Wochen vorgefunden.

Nach der Befehlsausgabe beim FF Haus Laakirchen wurde die Aspahltstockhalle vom eingedrungenen Wasser befreit. Bzw. mit der FOX Pumpe und einer Tauchpumpe das Eindringen von noch mehr Wasser verhindert.

Das zweite Fahrzeug pumpte im Bereich der Schneiderhaid mit 2 Tauchpumpen Wasser aus einem Keller.

Weitere Pumparbeiten wurden im Bereich der Dürerstraße durchgeführt.

Aufgrund der enormen Wassermengen und des völlig überlasteten Kanalsystems wurde der Einsatz jedoch abgebrochen.

Am Sonntag rückte die FF Windern erneut mit insgesamt 16 Mann nach Laakirchen aus.

Bis ca. 18:00 Uhr wurden Pump-, Aufräum- und Reinigungsarbeiten in mehreren Bereichen / Ortschaften durchgeführt:

- Pump- und Reingungsarbeiten in der Dürerstraße

- Pumparbeiten in Thal

- Mit der Straßenwaschanlage des RLFA wurden mehrere Straßenzüge gereinigt


FF Redlham: 20.+21.07.2016 Schwerer Badeunfall mit Todesfolge

Eine große Suchaktion wurde am 20. und 21. Juli 2014 im Bereich der Agerwehr in der Gemeinde Redlham, Ortschaft Au von der Feuerwehr, Wasserrettung, Polizei, Feuerwehrtaucher  und die Behörde der BH Vöcklabruck durchgeführt. Durch einen Badeunfall ist einer der Schwimmer im Wehrbereich der Ager in Not gekommen, sein 22 jähriger Freund wollte sofort helfen. Jedoch kam der Helfer selber in den Sog der Wehrwalze und ist nicht mehr aufgetaucht. Nach einer großangelegten Suche wurde die Leiche des jungen Mannes einhundert Meter weiter unten bei einem Restwasserkraftwerk gefunden. Die Einsatzkräfte waren rund 24 Stunden im Einsatz.

Bilder und Text: HAW Johannes Linner


FF Pühret: 25.06.2016 Sturmeinsatz im Gleisbereich

Die FF Pühret wurde in den späten Abendstunden zu zwei Sturmeinsätzen gerufen. Zwei mal wurde man durch die ÖBB über die Landeswarnzentrale alarmiert, dass ein Baum über den Gleisen der Riederbahn liegt. Der Lokführer musste dabei jeweils eine Notbremsung durchführen. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Die Einsatzmannschaft der Feuerwehr beseitigte die Bäume mit einer Motorkettensäge und konnte somit den Bahnverkehr wieder freigeben.

Bilder und Text: OBI Gerald Friedl © FF Pühret


FF Pühret: 18.06.2016 Unwettereinsätze im Gemeindegebiet

Nach Hagel und starken Platzregen wurde die FF-Pühret am Samstag, den 18. Juni um 17:50 Uhr nach Ennsberg alarmiert. Erst nach einiger Zeit kam das wahre Ausmaß dieser plötzlich aufgetretenen Regenschauer zum Vorschein und ein Hilferuf nach dem anderen kam herein.

In Summe mussten bei fünf Häusern Keller, Heizräume, Garagen, Gartenanlagen und ein Heizöllagerraum ausgepumpt und gereinigt werden.

Nach 5-stündiger Schlammschlacht und Reinigung der Geräte konnte der Einsatz um 22:50 Uhr beendet werden.

Bilder und Text: OBI Gerald Friedl © FF Pühret


FF Atzbach: 09.06.2016 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Alarmierung um 11:35 Uhr durch die LWZ. Wir wurden gemeinsam mit der FF Penetzdorf und FF Niederthalheim von der Landeswarnzentrale zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Ortschaft Wufing alarmiert. Nach einer Kollision zwischen einem PKW und einem Traktor kam der Traktor ins Schleudern und kippte um, wobei der Lenker im Bereich der Fahrerkabine eingeklemmt wurde. Noch vor dem Eintreffen der ersten Feuerwehr wurde mit einem weiteren Traktor der umgestürzte Traktor mit einer Kette angehoben und somit die eingeklemmte Person etwas entlastet. Nach weiterem Unterbau mit Kanthölzern durch die Einsatzkräfte konnte der Lenker gemeinsam mit dem Notarzt befreit werden. Die von der FF Atzbach bereits in Stellung gebrachten Hebekissen wurden nicht mehr benötigt. Nach dem Abtransport des Schwerverletzten durch den Rettungshubschrauber wurde mit der Seilwinde der Traktor wieder auf die Räder gestellt und auch der PKW von der Fahrbahn entfernt. Die weiteren Aufraumarbeiten wurden von der FF Penetzdorf und FF Niederthalheim durchgeführt.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit LFB, TLF, KLF und KDO mit 21 Mann, FF Penetzdorf, FF Niederthalheim, RK Attnang Puchheim, Rettungshubschrauber und PI Schwanenstadt.

Einsatzende um 12:43 Uhr

Text: HBI Alfred Speigner


FF Ottnang: 02.06.2016 Überflutungen nach Wolkenbruch

Ab 12:13 Uhr wurde die FF Ottnang zu mehreren Einsätzen in unserem Löschbereich gerufen. Nach einem heftigen Wolkenbruch galt es einige Einsätze abzuarbeiten. Die beinahe unvorstellbaren Wassermassen überforderten die ansonsten ausreichend dimensionierten Abflüsse. Die Eisenbahnunterführung stand fast einen Meter unter Wasser, so dass die Straße gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden musste.

Bei diesen Einsätzen bewährten sich vor allem der, mithilfe der Haussammlung angeschaffte, Nasssauger und die vor kurzem fertiggestellte Straßenwaschanlage für unser TLF 4000.

Insgesamt waren es 10 verschiedene Einsätze. Diese konnten alleine nicht bewältigt werden, daher wurden die Feuerwehren der Gemeinde Ottnang zur Unterstützung mitalarmiert. Ein gutes Argument dafür, dass mehrere Feuerwehren ihre Berechtigung und auch Notwendigkeit haben!

Fahrzeuge: Kommando, Pumpe, Tank, Last

Mannschaft: 17 Mann

Einsatzdauer: 4,5 h

Weitere Einsatzkräfte: Feuerwehren Bergern, Bruckmühl, Plötzenedt


Windern: 01.06.2016 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Die FF Sicking und die FF Windern wurden am Mi. 01.06.2016 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Der Unfall ereignete sich auf der Desselbrunner Landesstraße, im Kreuzungsbereich bei Sicking / Oberhaidach.

Die FF Windern öffnete die durch den Aufprall stark beschädigte Türe mittels hydraulischem Rettungsgerät.

Anschließend wurde die unbestimmten Grades verletzte Lenkerin vom Notarzt-Team und den Sanitätern des RK-Attnangs versorgt.

 

Anwesende Einsatzkräfte: FF Sicking, FF Windern, NEF Vöcklabruck, 2 SEW des RK Attnang-Puchheim, Polizei Attnang-Puchheim

 

Fotos © FF Windern


FF Redlham: 26.05.2016 Brand Recycling-Anlage Energie AG Redlham

Am Donnerstag 26.Mai 2016 wurden die Feuerwehren FF Redlham, FF Schwanenstadt und die FF Attnang um 16.00 Uhr zu einem Band im Altstoffzentrum ENERGIE AG. Redlham Alarmstufe 3 alarmiert. Es ging ein großer Müllberg in Flammen auf und die Rauchentwicklung war enorm. Die Drehleiter der FF Attnang war zu diesem Einsatz perfekt und konnte das Feuer von oben bekämpfen. Mit Radladern wurde der Müllhaufen auseinandergeräumt und von den Feuerwehren das brennende Material abgelöscht. Es war eine sehr durch den starken Rauch erstickende Arbeit. Die am nächsten beim Brandherd waren trugen natürlich schweren Atemschutz, aber da der Wind sich immer wieder drehte bekamen auch immer wieder die anderen Feuerwehrleute ein starke Rauchbriese in die Nase. Menschen und Gebäude waren nicht gefährdet.

Bilder und Text: HAW Johannes Linner


FF Redlham: 25.05.2016 Verkehrsunfall B1

Am Vormittag des 25. Mai 2016 wurden wir mittels Pager und Sirene zu einem Verkehrsunfall gerufen. Laut Alarmierungstext handelte es sich lediglich um das Aufräumen nach einem Verkehrsunfall.

Auf der Anfahrt stellte sich schnell heraus, dass wir etwas mehr zu tun bekommen würden. Wir stellten fest das 4 Fahrzeuge im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 1 in Höhe der ehemaligen Fa. DOMO kollidiert waren. Sofort richteten wir eine halbseitige Sperre der B1 ein. Nachdem die Insassen vom Roten Kreuz versorgt wurden begannen wir die Fahrezeuge von der Straße zu bergen. Die Teils stark beschädigten PKWs wurden auf dem Parkplatz der Fa. Poppenreiter bis zum eintreffen der Abschleppwagen abgestellt.

Schließlich mussten die auf der Fahrbahn ausgeflossene Betriebsstoffe der Fahrzeuge gebunden und die Straße gereinigt werden.

Nach etwas über einer Stunde konnte um 12:00 Uhr die Bundesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Es standen 11 Mann mit LFB und KDO.

Text: HBI Markus Forstinger


FF Ottnang: 05.05.2016 Verkehrsunfall Eingeklemmte Person

Um 18:05 Uhr wurden die Feuerwehren Ottnang, Bergern und Manning zu einem Verkehrsunfall mit Eingeklemmter Person alarmiert. Auf der Tanzboden Bezirksstraße ist eine junge Frau von der Straße abgekommen und ihr Fahrzeug hat sich im Angrenzenden Acker mehrmals überschlagen. Seitens der Feuerwehren wurde die Leichtverletzte erstversorgt und dem Roten Kreuz übergeben. Anschließend wurde das auf der Seite liegende Fahrzeug aufgestellt, aus dem Acker geborgen und Straße sowie Acker von Glas- und Kunststoffresten gereinigt.

Der Verkehr wurde während der Aufräumungsarbeiten für eine Stunde umgeleitet.

 

Feuerwehr(en): Bergern, Ottnang und Manning

Mannschaft: ca. 45 Mann

Dauer: 1 h

Weitere Einsatzkräfte: Polizei Attnang und Rotes Kreuz Vöcklabruck

Fotos und Text: FM Dominik Niedermayr, FF Ottnang a. H.


FF Niederthalheim: 27.03.2016 Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Um 21:27 wurden die Feuerwehren Atzbach, Penetzdorf und Niederthalheim von der Landeswarnzentrale zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Ortschaft Wufing, Gemeindegebiet Niederthalheim alarmiert.

Zum Glück konnte der Fahrer des verunfallten Fahrzeugs bereits von den Einsatzkräften des Roten Kreuz aus dem Auto befreit und wurde vom Notarzt versorgt werden. Nachdem die verletzte Person ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck abtransportiert wurde, musste mit der Seilwinde noch das Fahrzeug geborgen werden. Erschwert wurde der Einsatz durch den Umstand, das es sich um einen Kameraden der FF Atzbach handelte, den wir auf diesem Weg gleich alles Gute für die Genesung wünschen.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit LFB, TLF, KLF und KDO mit 28 Mann, FF Penetzdorf, FF Niederthalheim, RK Attnang Puchheim, NAW Vöcklabruck und PI Schwanenstadt. Der Einsatz war um 22:40 wieder beendet.

 

Feuerwehr(en): Atzbach, Niederthalheim und Penetzdorf

Mannschaft: ca. 55 Mann

Dauer: 1,5h

Fotos und Text: AW Gabriele Lehner


FF Pühret: 15.03.2016 Fahrzeug in den Wald geschleudert

Am Dienstag 15. März wurde die FF-Pühret um 13:26 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der Passauerstraße alarmiert.

Aus noch unbekannter Ursache kam ein Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Verkehrsschilder und einen Baum. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz abtransportiert.

Die FF-Pühret sicherte die Verkehrswege ab während das stark beschädigte Fahrzeug vom ÖAMTC geborgen wurde.

 

Feuerwehr(en): Pühret

Fahrzeuge: RLF-A und LF-A

Mannschaft: 15 Mann

Dauer: 1h

Fotos und Text: OAW Gerald Friedl, © FF Pühret


FF Rüstorf: 07.03.2016 Brandeinsatz Wohnhaus

Brandeinsatz Wohnungsbrand in der Gemeinde Rüstorf – Kaufing, am 7.März 2016 wurden die Feuerwehren Rüstorf uns Schwanenstadt um 04.44 Uhr zu einen Brandeinsatz alarmiert. Die Feuerwehr hatte es schwer in das sehr stark verqualmte Haus hineinzukommen. Die Jalousien aus Aluminium konnten dann doch aufgebrochen werden um zum Brandherd zu kommen und eine Person aus der Wohnung retten zu können. Brandursache wird von der Polizei untersucht, zum Glück gab es keine Verletzte, außer die Katze hatte diesen Zimmerbrand nicht überlebt.

Im Einsatz: FF Rüstorf und Schwanenstadt, PI Schwanenstadt