Einsätze

FF Rutzenham: 25.12.2017 BRAND WOHNHAUS in der Ortschaft Bach

Alarmiert wurden am 25.12.2017 um 04:56 die Feuerwehren, diese versuchten das Gebäude so gut es ging zu schützen, jedoch der Dachstuhl und der Zimmerausbau ist sehr stak durch das Feuer beschädigt. Im Einsatz waren die Feuerwehren mit 80 Mann im Einsatz: FF Rutzenham, FF Pühret, FF Manning, FF Atzbach, FF Schwanenstadt, FF Pilsbach, ATEM Fahrzeug FF Vöcklamarkt und die Hebebühne der FF Vöcklabruck es wurde Alarmstufe 2, gegeben. Zurzeit sind die Feuerwehren am Einsatz Ort noch mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Bewohner konnten gerettet werden, verletzt wurde niemand, jedoch der Sachschaden ist enorm.

Bericht: HAW Johannes Linner

Bilder von OAW Gerald Friedl:


FF Sicking: 29.10.2017 Sturmschaden

Aufgrund starker Orkanböen bis zu 120 km/h kam es am Sonntagvormittag zu zahlreichen Aufräumungsarbeiten auf den Gemeindestraßen unseres Pflichtbereichs. So musste auch ein Baum, welcher in der Nähe des Modelflugplatzes des MFC Condor quer über die Straße lag beseitigt werden.

Weiters wurde die Wehr noch zu einem spektakulären Einsatz gerufen, bei welchem ein Baum mit einem Stammdurchmesser von ca. 60 cm auf ein Hausdach viel. Da aber der Baum sehr schwierig zu bergen war wurde der Lastenkran von der FF Vöcklabruck angefordert. Dieser konnte jedoch auch nur den Wipfel des Baumes, der sich am Dach des Hauses verankert hatte, hochheben und anschließend am Boden ablegen. Mit Hilfe eines Forstkrans und dem Feuerwehrkran konnte der Baumstamm dann sicher zu Boden gebracht werden. Nach 3 sündiger Arbeit konnte auch der letzte Einsatz abgearbeitet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Eingesetzte Mittel:  FF Sicking: TLF 4000, KLF-A, Last, Motorsägen   Weiters wurde die Wehr noch zu einem spektakulären Einsatz gerufen, bei welchem ein Baum mit einem Stammdurchmesser von ca. 60 cm auf ein Hausdach viel. Da aber der Baum sehr schwierig zu bergen war wurde der Lastenkran von der FF Vöcklabruck angefordert . Dieser konnte jedoch auch nur den Wipfel des Baumes, der sich am Dach des Hauses verankert hatte, hochheben und anschließend am Boden ablegen. Mit Hilfe eines Forstkrans und dem Feuerwehrkran konnte der Baumstamm dann sicher zu Boden gebracht werden. Nach 3 sündiger Arbeit konnte auch  der letzte Einsatz abgearbeitet  und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

FF Sicking: TLF 4000, KLF-A, Last, Motorsägen

Mannschaft: 19 Mann

FF Vöcklabruck: schweres Kranfahrzeug, WLF

Mannschaft: 5 Mann


FF Schwanenstadt: 22.09.2017 Verkehrsunfall in der Gmundnerstraße

Die Feuerwehr Schwanenstadt wurde um 04:44 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Es wurde zum Glück niemand verletzt, als ein PKW nach der Tankstelle einen Betonmast umfuhr. Die FF Schwanenstadt entfernte diesen Beleuchtungsmast und stellte das Fahrzeug auf einen sicheren Platz ab. Um  05:33 war dieser Einsatz beendet.

Bericht: HAW Johannes Linner


FF Schlatt: 17.08.2017 Brand in Gewerbebetrieb

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brach gegen 21:00 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in einer Lagerhalle ein Brand aus. Anwesende Mitarbeiter versuchten vergeblich das Feuer noch mit mehreren Handfeuerlöschern unter Kontrolle zu bringen. Die  Freiwillige Feuerwehr Schlatt löste nach dem eintreffen und der Lageerkundung umgehend Alarmstufe II aus sowie die Drehleiter der FF Attnang wurde angefordert. Den insgesamt acht Feuerwehren gelang es rasch den Brand unter Kontrolle zu bringen. Unter schweren Atemschutz mussten von den Kameraden Fassadenelemente an der Skelettbauweise entfernt werden um auch darunter liegende Glutnester abzulöschen.

Gegen 23:30 Uhr konnte schlussendlich Brandaus vom Einsatzleiter HBI DI Peter Staudinger gegeben werden.

Einsatzdauer: 3 h

Einsatzkräfte:   Feuerwehren Schlatt, Attnang, Rüstorf, Schwanenstadt, Aichkirchen, Neukirchen

Polizei Schwanenstadt, AFK Schwanenstadt,
Feuerwehr-Pressedienst OAW August Thalhammer

Einsatzleiter: HBI DI Peter Staudinger

Bilder und Text: HBM Dominik Niedermayr - SB Homepage

17.08.2017 Brand in Industriebetrieb in Schlatt

FF Atzbach: 07.07.2017 Brandeinsatz - Feldbrand

Alarmierung um 14:36 Uhr vom LFK

Wir wurden am 07.07.2017 um 14:36 Uhr zu einem Feldbrand nach Gneisting alarmiert. Da einige Kameraden, welche zum Landesbewerb nach Mauerkirchen fahren wollten, im Feuerwehrhaus waren, konnten wir sofort nach der Alarmierung mit dem Tankfahrzeug ausrücken....

Beim der Anfahrt zum Einsatzort war schon eine große Rauchwolke zu sehen worauf sofort eine zweite Feuerwehr alarmiert wurde. Beim eintreffen am Einsatzort wurde durch das große Ausmaß und der ständigen Ausbreitung des Feuers Alarmstufe 3 ausgelöst, wodurch nochmals 5 Feuerwehren alarmiert wurden.

Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde sofort mit der Brandbekämpfung begonnen und versucht den Flächenbrand einzudämmen. Gleichzeitig wurde mit dem Pumpenfahrzeug und dem Schlauchcontainer der FF Atzbach eine Zubringerleitung vom Bach aufgebaut. Nach dem Eintreffen der weiteren Einsatzkräfte konnte der Löschangriff ausgeweitet, und somit auch der Flächenbrand niedergeschlagen werden. Zur weiteren Brandeindämmung wurde mittels eines Pfluges eine Brandschneise angelegt. Zur vollflächigen Abkühlung wurde vom Landwirt die Fläche mittels Güllefass befeuchtet.

Im Einsatz waren FF Atzbach, FF Ottnang, FF Wolfsegg, FF Niederthalheim, FF Penetzdorf, FF Rutzenham und FF Manning mit insgesamt 98 Mann und 13 Fahrzeugen sowie die PI Schwanenstadt


Atzbach: 31.05.2017 Brandeinsatz - Brand KFZ

Alarmierung um 23:23 Uhr von LFK

Traktorbrand lautete das Einsatzstichwort für die FF Atzbach. Ein Traktor in Vollbrand, angehängt ein einem Holzanhänger, unmittelbar neben einem Stallgebäude! Aufgrund dieser prekären Situation wurden bei der Erstalarmierung auch gleichzeitig die Feuerwehren Manning, Ottnang und Rutzenham verständigt. Unverzüglich wurde mit dem Tanklöschfahrzeug zur Einsatzadresse ausgerückt. Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde sofort die Brandbekämpfung aufgenommen und ein Übergreifen auf den Anhänger verhindert. Mit der Unterstützung der weiteren Tanklöschfahrzeuge konnt der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Zu diesem Zeitpunkt konnten die Pumpenfahrzeuge, die bereits für den Aufbau von zwei Wasserzubringerleitungen in Stellung gebracht wurden den Einsatz beenden. Nach einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera und Nachlöscharbeiten konnten schlussendlich auch die Besatzungen der Tanklöschfahrzeuge den Einsatz beenden.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit TLF+LFB+KDO und 23 Mann sowie die FF Manning mit TLF+LFB, FF Ottnang TLF+LFB+KDO, FF Rutzenham LFB und die PI Schwanenstadt.


FF Atzbach: 24.04.2017 Technischer Einsatz - Tierrettung

Alarmierung um 17:23 Uhr von LFK

Zum zweiten mal an diesem Tag wurden wir von der Landeswarnzentrale zu einem Einsatz alarmiert. Mit den Einsatzstichworten "Pferd in Güllegrube" wurden die Kameraden der FF Atzbach in die Ortschaft Schnötzing gerufen. In einem Betondeckel einer Güllegrube war ein ca. 10 cm großes Loch in das ein Pferd genau mit dem hinteren Huf hineintrat und umknickte. Der bereits anwesende Tierarzt beruhigte das Tier mit einer Spritze sodass die Rettung des Pferdes mittels Hebekissen durchgeführt werden konnte. Das Tier wurde dabei unbestimmten Grades verletzt.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit LFB, TLF, KDO und 22 Mann

Einsatzende um 18:31 Uhr

Bericht: AW Gabriele Lehner


FF Schwanenstadt: 26.02.2017 Brand Wohnhaus

Die FF Schwanenstadt wurde zu einen Brandeinsatz in die Gmundnerstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr, drang bereits überall Rauch aus dem Gebäude und dem Dach. Eine Person wurde mit einer Leiter durch die Feuerwehr vom ersten Stock gerettet. Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete das stark verrauchte Gebäude. Der Sachschachaden ist enorm und auch die Brandursache ist noch nicht ermittelt. Die gerettete Person wurde durch das Rote Kreuz in das LKH Vöcklabruck gebracht, Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Das Gebäude wurde noch mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um eventuelle Glutnester zu entdecken. Die Feuerwehr rückte um 0.30 Uhr ein. 

Bilder und Text: HAW Johannes Linner


FF Redlham: 03.02.2017 Eisstau Redlbach

Anstatt unserer wöchentlichen Freitagsübung mussten wir am 3. Februar 2017 zu einem Eisstau in der Ortschaft Redlham ausrücken.

Durch die anhaltende Kälte hatte sich vor und unter einer kleinen Brücke beim Redlbach eine dicke Eisschicht gebildet. Das Tauwetter der letzten Tage ließ den Wasserstand des Baches ansteigen. Diese Wassermassen konnten durch die vereiste Brücke nicht mehr durchfließen und stauten so den Bach auf, bis sich das Wasser einen neuen Weg über die angrenzende Gemeindestraße suchte. In weiterer Folge bestand auch die Gefahr der Überflutung eines angrenzenden Gebäudes.

Mit Hilfe des Gemeinde LKW, Stangen und Krampen befreiten wir die Brücke und den Bereich nach der Brücke vom Eis. Um dem Wasser ein ungehindertes Abfließen zu ermöglichen schnitten wir mit einer Kettensäge Blöcke aus dem Eis und entfernten diese.

Ein besorgter Anwohner versorgte uns während der schweißtreibenden Arbeit mit Getränken. Danke nochmal an dieser Stelle!

Um 20:45 Uhr konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Im Einsatz standen 24 Mann mit LFB, Tank, KDO, Last und Gemeinde LKW.

Bericht: FF Redlham - HBI Markus Forstinger


Pitzenberg: 15.01.2017 Fahrzeugbrand in der Gemeinde Pitzenberg

Am Sonntag den 15. Jänner wurde die FF Pühret gemeinsam mit der FF Rutzenham mit dem Einsatztext „Brand KFZ“  um 14:34 nach Höck, Gemeinde Pitzenberg alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort war eine starke Rauchentwicklung aus einem PKW der neben einem Haus geparkt war zu erkennen.

Unter schwerem Atemschutz wurden die Motorhaube und die Fahrertür des Fahrzeuges geöffnet und der Brand mit Schaum gelöscht. Zur Nachkontrolle wurde der Motorraum noch mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Um 15:35 konnte der Einsatz wieder beendet werden.

 

Im Einsatz waren die FF Pühret mit RLF-A, LF-A und 17 Mann, die FF Rutzenham sowie die PI Schwanenstadt.

Text und Bilder: FF Pühret


FF Atzbach: 11.01.2017 Technischer Einsatz - LKW Bergung

Alarmierung um 21:15 Uhr per Telefon

Wir wurden von einer Atzbacher Firma telefonsich zur Bergung eines LKW Sattelzugs alarmiert. Der LKW wollte nach der Ladetätigkeit bei der Firma aus dem Firmenareal ausfahren. Aufgrund schneeglatter Fahrbahn kam er auf der leicht abschüssigen Fahrbahn seitlich ins rutschen und blieb mit der Zugmaschine neben der befestigten Fahrbahn stecken. Der Sattelzug drohte dabei "einzuknicken" und das Führerhaus bei einem Baum zu beschädigen. Von uns wurde das Schwerfahrzeug mit der Seilwinde wieder auf die Straße gezogen. Der Fahrer konnte danach ohne Beschädigungen an seinem Fahrzeug die Fahrt fortsetzen.

Im Einsatz war die FF Atzbach mit dem LFB und 6 Mann.

Einsatzende um 22:20 Uhr