Einsätze

FF Windern: 22.04.2018 Brand Baum, Flur & Böschung

Die FF Windern wurde am 22.04.2018 um 18:17 Uhr zu einem Containerbrand alarmiert.

Kurz darauf rückten RLFA und LFA um Einsatzort aus.

Der Einsatzort - in der Nähe des Traunfalls - konnte leider nur mittels Umweg erreicht werden, da ein parkender PKW die Zufahrtsstraße versperrte.

Am Einsatzort eingetroffen konnte jedoch ein größerer Brand festgestellt werden.

Ein großer Abschnitt einer Böschung, mit deponierten Rasenschnitt und einigen kleinen Bäumen stand in Brand.

Die 3 Tanklöschfahrzeuge begannen sofort - teilweise mit schweren Atemschutz - die Löscharbeiten.

Die 3 Pumpenfahrzeuge stellten die Löschwasserversorgung mit einer 900 Meter langen Relaisleitung vom Kraftwerk Siebenbrunn sicher.

Aufgrund des unwegsamen und steilen Geländes wurde gleich nach der Lageerkundung die Höhenrettung Vöcklabruck nachalarmiert.

Der Brand konnte durch, am Seil gesicherte Atemschutzträger, in der Böschung bekämpft werden.

Später wurden noch die Glutnester mittels Wärmebildkamera lokalisiert und der Hang von unten nach oben mit der Hochdruckleitung gelöscht.

Um ca. 20:15 Uhr konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Vom Einsatzort konnte um 20:40 Uhr abgerückt werden.

Nach aufwendigen Reinigungsarbeiten konnte der Einsatz nach 3,5 Stunden beendet werden.

Bericht: FF Windern


FF Manning: 20.04.2018 Güllefass auf Abwegen...

Am Vormittag des 20. April 2018, gegen 11:00 Uhr wurde die FF Manning vom Landesfeuerwehrkommando zu einem Einsatz mit dem Alarmierungstext "Verkehrsunfall - Aufräumarbeiten. Güllefass umgekippt" gerufen.

Am Einsatzort angekommen, erwartete uns eine knifflige Aufgabe die wir alleine nicht lösen konnten.

So wurde das Schwere Rüstfahrzeug der Feuerwehr Schwanenstadt nachalarmiert, das mit einem Kran ausgestattet ist. Mit vereinten Kräften konnten Traktor und Güllefass wieder aufgestellt werden, und danach wurden Hauseinfahrten und Straße gereinigt.

Glücklicherweise kam der Lenker des Traktors mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Nach ca. drei Stunden konnte die FF Manning wieder einrücken.

Bericht HBI Werner Kronlachner


FF Redlham: 13.04.2018 Verkehrsunfall auf der B1 in Redlham

mit 3 Verletzten und mehreren Fahrzeugen!

Am Freitag den 13.April 2018 wurde die Feuerwehr Redlham, am frühen Vormittag zum bereits dritten Einsatz in dieser Woche alarmiert. Auf der Bundesstraße 1 in Jebing kollidierten gegen ca. 7:20 Uhr aus ungeklärter Ursache drei Pkw. Ein Fahrzeug wurde dabei ins angrenzende Feld geschleudert. Nachdem die Verletzten Personen vom Roten Kreuz versorgt wurden und der Unfallhergang von den Beamten der Polizei aufgenommen wurde, konnten wir mit der Bergung der Fahrzeuge beginnen. Im Anschluss wurde noch die Straße von ausgetretenen Betriebsmitteln und Fahrzeugteilen gereinigt. Die Bundesstraße 1 wurde für die Aufräumarbeiten wechselseitig gesperrt.

 

Im Einsatz standen:

Feuerwehr Redlham mit 3 Fahrzeugen und 16 Mann

PI Schwanenstadt

Rotes Kreuz mit 2 Fahrzeugen

 

Bildquelle FF Redlham


FF Redlham: 10.04.2018 Brand Elektroschrott in Entsorgungsunternehmen

Am Vormittag des 10. April 2018 wurde die Feuerwehr Redlham zu einem Brandmeldealarm im Entsorgungszentrum der Energie AG alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde die Feuerwehr Attnang nachalarmiert, da wir, durch die bereits sichtbare Rauchsäule, von einem größeren Brandereignis ausgehen mussten. Am Einsatzort fanden wir eine in Vollbrand stehende Lagerbox mit Elektroschrott vor. Die Flammen drohten auf die angrenzende Lagerhalle überzugreifen. Durch den raschen Einsatz mehrere C-Strahlrohre und Löschschaum, unter schwerem Atemschutz, konnte die Brandausbreitung auf die Halle verhindert werden. Zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Puchheim, Sicking, Desselbrunn und Schwanenstadt alarmiert.

Der erhebliche Löschwasserverbrauch wurde durch 2 Zubringerleitungen von der Ager zur Einsatzstelle abgesichert. Durch die gesetzten Maßnahmen konnte der Brand schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern, wurde der gesamte Inhalt der Lagerbox mit einem Radlader in mehrere Container verladen und diese mit Schaum geflutet.

Nach etwa 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz standen 6 Feuerwehren mit ca. 80 Mann, ein Fahrzeug des Roten Kreuzes und die PI Schwanenstadt.

Ein großer Dank an dieser Stelle an die Mitarbeiter der Energie AG Oberösterreich Umwelt Service GmbH die vorbildlich reagiert und die Einsatzmannschaften bestens unterstützt haben.


FF Ottnang: 17.03.2018 Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Um 18:53 wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Im Ortszentrum von Ottnang, Kreuzung Sparkasse überschlug sich ein PKW, der in Richtung Wolfsegg unterwegs war, fuhr auf eine Mauer auf, überschlug sich, stürzte 2 Meter ab und landete am Fahrzeugdach vor dem Eingang eines Geschäftslokals. Laut Alarmplan wurde auch die Feuerwehr Wolfsegg alarmiert. Beim Eintreffen und der ersten Lageerkundung stellte sich heraus, dass sich die beiden Fahrzeuginsassen selbständig aus dem Unfallwrack befreit haben. Sie wurden von der Rettung erstversorgt und im Anschluss der Polizei übergeben. Der Verkehr wurde für 1,5 Stunden umgeleitet.

Für die Bergung des Unfallfahrzeuges wurde das SRF (Schweres Rüstfahrzeug) Schwanenstadt angefordert. Die Aufräumarbeiten wurden von der Mannschaft der Feuerwehr Ottnang durchgeführt. Im Einsatz waren 22 Mann der FF Ottnang, Einsatzleiter war Kommandant HBI Manfred Kronlachner.

 

Bericht: FM Johannes Niedermayr - Pressebeauftragter FF Ottnang


FF Windern: 01.02.2018 Brandeinsatz mit Explosion auf Schießanlage

Am Do. 01.02.2018 wurde die FF Windern, gemeinsam mit der FF Desselbrunn und FF Sicking um 11:26 Uhr zu einem technischen Einsatz in Viecht alarmiert.

Der Einsatztext lautete: Schießplatz Explosion 2 verletzte Personen

Kurz darauf rückte die FF Windern zur Unfallstelle aus.

Bei der Schießgrube wurde die Feuerwehr von einem anwesenden Cobrabeamten  informiert dass eine Zufahrt derzeit - aufgrund der ständigen kleineren Detonationen nicht möglich ist.

Daraufhin drang die Mannschaft über die Rückseite zum Schießplatz, in die ehemalige Schottergrube vor.

Dort angekommen wurden 2 schwer Verletzte Personen, welche bereits von Ersthelfern versorgt wurden, vorgefunden.

 

Nach der ersten Lageerkundung wurde entschieden dass vorerst kein Löschangriff vorgenommen wird.

Die Arbeiten beschränkten sich anfangs auf das Einweisen der Hubschrauber, das Absperren der Zufahrtsstraße bzw. gesamten Areals und das Herstellen der  Löschwasserzubringerleitung.

Nach ca. 1 Stunde konnten merkbar weniger Detonationen wahrgenommen werden und es wurde entschieden mit den Fahrzeugen vorzurücken.

Nach Abstimmung mit der Kripo (aufgrund der Eigensicherheit) wurde über ein Lüftungsrohr der Schießkanal mit Schaum geflutet.

 

Um 14:00 Uhr konnte BRAND AUS gegeben werden.

Nach weiterer Absprache mit der Kripo wurde der sowohl das Gebäude als auch das gesamte Areal behördlich gesperrt.

Um 15:26 Uhr rückte die FF Windern wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Wie mit der Polizei abgestimmt werden jedoch noch weitere Kontrollen durchgeführt.

 

Weiters im Einsatz standen:

  • FF Desselbrunn
  • FF Sicking
  • RK - Attnang Puchheim
  • RK - Vorchdorf
  • NEF Vöcklabruck
  • Rettungshubschrauber Europa 3
  • Rettungshubschrauber C 10
  • Polizei Attnang
  • Entminungsdienst 
  • KRIPO
  • COBRA
  • BH Vöcklabruck

FF Redlham: 17.01.2018 Brand Energie AG Umweltservice GmbH

Zu einem Brandverdacht bei der örtlichen Energie AG Umweltservice GmbH alarmierte die Landeswarnzentrale in den frühen Morgenstunden des 17. Jänner 2018 die FF Redlham. Ein Anrufer meldete um etwa 4:10 Uhr Rauchentwicklung im Bereich des Firmenareals.

Umgehend machten wir uns mit unserem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort auf. Bei der Lageerkundung stellten wir fest, dass ein Gewerbemülllager im Freibereich in Flammen stand. Unser Einsatzleiter (HBI Markus Forstinger) ließ die FF Attnang samt Drehleiter nachalarmieren. Wir begannen einen umfassenden Löschangriff unter schwerem Atemschutz und stellten mittels LFB (Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung) die Wasserversorgung über die Steigleitung her. Ein Radlader des Unternehmens räumte in weiterer Folge die betroffene Lagerbox aus um ein komplettes Ablöschen des brennenden Mülls zu gewährleisten.

Als alle Glutnester abgelöscht waren , konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Redlham und Attnang mit insgesamt 40 Mann und acht Einsatzfahrzeugen.

Einsatzende 6:45 Uhr

 

Fotomaterial unter www.ff-redlham.at

Pressebericht LAUMAT.at:  >>Bericht<<


Schlatt: 13.01.2018 VERKEHRSUNFALL EINGEKLEMMTE PERSON

Am Samstag. 13.01.2018 um 06:12 wurde zu einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet Schlatt alarmiert. Es wurde Alarmstufe 2 abgesetzt und die Feuerwehren FF Schlatt und FF Schwanenstadt waren im Einsatz. Der Alarm lautete; VERKEHRSUNFALL EINGEKLEMMTE PERSON. Ein PKW landete im Staigerbach. Auf dem Weg zur Arbeit, Ursache noch unbekannt geriet der Lenker das PKW in Schwierigkeiten und durchstieß das Schutzgeländer beim Bach und landete seitlich im Bachbett. Der Lenker hatte sehr großes Glück bei seinen Unfall und er konnte sich selber aus dem Fahrzeug befreien. Die FF Schwanenstadt barg mit dem Schweren Rüst Fahrzeug den PKW. Der Einsatz dauerte bis  07:21 Uhr.